• Implantate •

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sollte ein Zahn verloren gegangen sein ist es heute in der Regel so, das es kein Problem darstellt ihn wieder vollständig zu ersetzen. Dazu wird eine künstliche Wurzel aus aus Titan oder Keramik in den Knochen eingebracht welche dann zur Sicherheit 3 bis 6 Monate einwachsen muss. Ist dies erfolgt, wird ein Aufbau auf der Schraube befestigt welcher die Zahnkrone hält. Während der Einheilzeit gibt es eine provisorische Versorgung damit sie nicht Zahnlos lächeln. Der Vorteil bei Implantaten: die Nachbarzähne bleiben unberührt. Auch bei komplett Zahnlosen Patienten bringt der Einsatz von Implantaten deutliche Verbesserungen. Das Abbeißen was mit Totalprothesen oft nur schwer möglich ist funktioniert wieder wie mit eigenen Zähnen. Auch Gaumenbügel oder Zungenbügel kann man durch Implantate umgehen. Dabei gibt es zwei limitierende Faktoren für Implantate: Knochen und Pflege. Der erste Faktor Knochen stellt allerdings weniger große Probleme dar: Ist zu wenig vorhanden so kann man heute durch anheben der Kieferhöhle oder durch künstlichen Knochen genügend Stabilität für die Implantate schaffen. Der zweite Faktor hängt ganz von Ihnen ab. Implantate sind sehr Pflegeintensiv, eine gute bis sehr gute Mundhygiene setze ich voraus um einen Erfolg mit Implantaten erzielen zu können. Wie diese Pflege funktioniert erklären wir Ihnen ganz genau in einer Professionellen Zahnreinigung.

 

p_implant